/
   

Temperaturabhängige Fütterung

Temperaturabhängiger Fütterungsplan

Zunächst ist es wichtig festzuhalten, dass die Verdauung von Nahrung vom Stoffwechsel des Koi abhängig ist, welcher wiederum von der Temperatur abhängig ist. Prinzipiell gilt hier jedoch:
Solange der Koi Energie verbraucht, muss er auch Energie aufnehmen, jedoch muss bei veränderter Aussentemperatur unbedingt auf diese Besonderheit Rücksicht genommen werden und das Koifutter den Gegebenheiten angepasst werden. Je kälter die Wassertemperatur ist, desto leichter verdaulich sollte das Koifutter also sein.

Fütterungsplan in Abhängigkeit zur Wassertemperatur

Leider findet man in vielen Fachbüchern, Zeitschriften und Internetforen immer noch die Aussage „Koi unter 10° C nicht füttern.“ Woher kommt diese Ansicht? Die führenden Fachtierärzte bringen seit Jahren zum Ausdruck, dass es sogar zwingend erforderlich sei, die Koi bei unserem nordeuropäischen Klima (lange kalte Winter) im Vergleich zu Japan (kurze und intensive Winter) sehr sparsam zu füttern. Die wenigsten wertvollen japanischen Koi haben je einen Winter erlebt; die meisten von ihnen überwintern in Gewächshäusern oder in beheizten Teichen von Koiliebhabern.

Alleine der Koi bestimmt mit seinem Verhalten, ob er gefüttert werden sollte oder nicht.
Solange er sich auf Nahrungssuche befindet, sollten wir auch in der kalten Jahreszeit sparsam etwas von einem sehr leicht verdaulichen und hochenergiehaltigen sinkendem Winter-Futter füttern.